Die Firma – BRiD – Gegen den Strom

Seit 1917 gibt es den „Trade with the enemy act“ wonach es verboten ist, während eines Krieges mit dem Feind Geschäfte zu tätigen, und eben seit Oktober 2003 die Informationen der Firma D&B genutzt werden, um diese Freund- Feinderkennung zu gewährleisten. Das Vereinigte Wirtschaftsgebiet auf dem Boden des Vorkriegsdeutschlands befindet sich nach wie vor unter Besatzungsstatut und ist entgegen aller Behauptungen nicht ein Staat; zudem gelten hintergründig die SHAEF-Gesetze.
Durch die Entmündigung des staatsähnlichen Gebildes (nebst Körperschaften des Öffentlichen Rechts¹) und der folgenden fortschreitenden Privatisierung der vormals staatlichen Einrichtungen wurde dem enemy act genüge getan und Geschäfte mit dem „Feindstaat“ Vereinigtes Wirtschaftsgebiet Deutschland gestattet.
1.) gemäß der Konvention von Montevideo vom 26 Dezember 1933
———————————————
Es gibt erhebliche Zweifel an der Behauptung, daß die Bundesrepublik in Deutschland (BRD) ein Staat sei und daß es sich bei ihren Gerichten um staatliche Gerichte handelt.
Die Besatzungsmächte haben in den Jahren 2006, 2007 u. 2010 insgesamt drei Bereinigungsgesetze verfügt.
Das bedeutet, daß diese „Bereinigungsgesetze“ weder im sog. „Bundestag“ noch im sog. „Bundesrat“ diskutiert oder beschlossen worden sind, sie wurden lediglich auf Militärbefehl im sog. „Bundesgesetzblatt“ veröffentlicht.
Die Besatzungsmächte haben in diesen „Bereinigungsgesetzen“ mehrere hundert Gesetze aufgehoben. Dabei handelt es sich u.a. auch um zahlreiche Einführungsgesetze, in denen regelhaft der territoriale, zeitliche und personelle Geltungsbereich eines Gesetzeswerkes definiert wird. Das geschah vor dem Hintergrund, daß die Alliierten gemäß HLKO für das Geschehen im besetzten Land verantwortlich sind. Es darf durchaus von einem großen Persilschein ab 1990 gesprochen werden.

Allgemein gesagt, haben die Alliierten dem Konstrukt „BRD“ sämtliche Gesetze entzogen, die im weitesten Sinne hoheitliche Befugnisse verkörperten. Den Organen der BRD wurden sämtliche Handlungsbefugnisse entzogen !

Aus diesem Grund ist die „BRD“ heute auch nach ihren eigenen rechtlichen Bestimmungen zu keinerlei Zwangsmaßnahmen gegenüber den „BRD- Personalangehörigen“ mehr befugt!

Diese Kuriosität zeigt sich beispielsweise im sog. „Ordnungswidrigkeitengesetz“ (OWiG):

Nachdem das Einführungsgesetz zum sog. OWiG durch das sog. „Zweite Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz („2. BMJBBG“) vom 23.11.07, Art. 57 von den Besatzungsmächten aufgehoben worden ist,

(vgl. G.v. 23.1107 BGBl. l S. 2614 (Nr. 59), zuletzt geändert durch Art. 2 G.v. 05.12.08 BGBl. l S. 2346; Geltung ab 30.11.07)

ist ein räumlicher Geltungsbereich dieses sog. OWiG nunmehr nirgendwo mehr definiert, weder im sog. OwiG selbst, noch anderenorts.

Daß das sog. „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ keine Definition eines territorialen Geltungsbereichs enthält, ist offenkundig und wurde bereits umfassend dargelegt. Siehe Presseerklärung der Außenminister am 18/07/1990.

Dies bedeutet, daß auch nach den Regeln der „BRD“ die Verhängung von Bußgeldern oder Ähnlichem aufgrund von „Ordnungswidrigkeiten“ ohne jede Gesetzesgrundlage ist.

Einzelheiten:

Es soll vorausgeschickt werden, daß die schreibende Person keinerlei Verbindungen zu extremen politischen Gruppierungen hat und diese auch nicht beabsichtigt.

In den letzten Jahren wurde sich mit der sogenannten Vereinigung der beiden Wirtschaftsgebiete BRD und DDR, den 4 + 2 Verträgen (2 + 4 ist eher anmaßend), sämtlichen Bundesbereinigungsgesetzen für Bundesrecht (BMJBBG) und den daraus resultierenden Folgen befaßt. Die Presseerklärung der Außenminister am 18.07.1990 liegt ebenfalls vor und wurde mit einer Kopie des englischen Originals verglichen. Das Übersetzungsbüro hat die inhaltliche Übereinstimmung attestiert. Angeblich war die Ausführung im Auswärtigen Amt und bei Herrn Genscher nicht aufzufinden beziehungsweise nicht hinterlegt worden, was allein schon sehr befremdlich ist.

Weder Regierung noch juristische Bereiche „kennen“ geschichtliche Parameter und deren kausale Folgen, handeln jedoch völlig losgelöst von jedweder Einschränkung durch alliierte Vorgaben.

Es gibt Tatsachen, die schnell zu überprüfen sind:

• Der EGMR hat bestätigt, daß die Bundesrepublik in Deutschland kein effektiver Rechtstaat ist. (Az.: EGMR 75529/01 vom 08.06.2006)
• Die Alliierten sind nach wie vor präsent und die SHAEF Gesetze gelten wieder.
• Das Sozialgericht Berlin hat festgestellt, daß der Einigungsvertrag vom 31.08.1990 ungültig ist, da man nicht zu etwas beitreten kann, was bereits am 17.07.1990 aufgelöst worden ist. (S 56 Ar 239/92)
• Eine völkerrechtlich nicht existierende BRD hat ein nicht mehr gültiges Grundgesetz (weil sie es bis heute versäumt hat, wie vom ehemaligen Grundgesetz vorgeschrieben, dem Volk eine gesamtdeutsche Verfassung zur Abstimmung vorzulegen). Die hehre Präambel zum „neuen Grundgesetz“ ist eine reine Absichtserklärung ohne jedwede Entfaltung von bindender juristischer Rechtskraft.
• Bereits vor 1990 begann die Umformung staatlicher Einrichtungen und derer Sondervermögen. Alles was ansatzweise Staatlichkeit darstellte, wurde der Privatisierung zugeführt, wobei die Instrumentarien, die dem Schutz der Bevölkerung dienten, sukzessive demontiert wurden. Die „BRD“ verwaltet letztendlich nur den Sachgegenstand. ¹
• Die „Bundesrepublik“ ist nicht als Staat auf der Seite der Uno gelistet. Nicht unter Germany, noch Deutschland, sondern unter Bund als eingetragene NGO.

Eine Nichtregierungsorganisation ist völkerrechtlich definiert als eine Form des Privatrechtes.

Daraus folgt, daß das Vereinte Wirtschaftsgebiet a) kein Staat sein kann und b) alle Institutionen private Firmen sind.

Die Auskunftei UPIK (Bisnode) wurde angeschrieben und über die Firmeneintragungen befragt. Im Ergebnis werden Firmen eingetragen und die Daten dem Markt zur Verfügung gestellt. (Zum Schutz der USA-Wirtschaft)

Daraus folgt:

Die Täuschung im Finanz- und Rechtswesen, ebenso der NGO-Charakter der BRD werden nicht mehr lange zu verbergen sein. Das ist auch gar nicht möglich, selbst wenn Tausende Nebelkerzen gestreut werden.
*
[Wenn die „Bundesrepublik“ demokratisch wäre, dann hätte sie nichts zu fürchten, sich nach der Meinung der breiten Öffentlichkeit zu richten. Das tut sie jedoch nicht. Sie verfolgt ganz klare spezifische Interessen, die sich auf bestimmte Machtkonstrukte und Monopolinteressen fokussieren. Menschenwürde steht hier ganz oft weit hinten, wenn man sich dessen bewußt wird, was unsere Bevölkerung durchlebt. Geschehnisse in der Welt werden durch ausgesuchte Verfahren zur allgemeinen Kenntnis gebracht, die einen höheren Grad von Wahrheit in der Vermittlung von Nachrichten vermissen lassen. Durch intensive Recherchen mit Hilfe zur Verfügung stehender Mittel kommt man zu völlig anderen Ergebnissen als den Schlüssen, die man aus TV- und Pressenachrichten oder Reportagen ziehen kann. Ein höchst intelligent gelenkter Prozeß, um eine bestimmte Atmosphäre oder Stimmung in der Bevölkerung zu erzielen. Die Lebensqualität der Bevölkerung wird so nicht gesteigert. Ich vermag eine Souveränität Deutschlands absolut nicht zu erkennen.]

Jetzt taucht er aus der Versenkung wieder auf, der Peer Steinbrück, SPD u. ehemaliger Finanzminister der BRD….GmbH. Viele, die die einflussreiche Bilderberger-Gruppe bislang nicht kannten, werden jetzt eines besseren belehrt. Wie in der internationalen Neuen Medien – Landschaft bereits ausgiebig im letzten Jahr berichtet, wurde Peer Steinbrück in St. Moritz, Schweiz in 2011 als neuer BRD-Bundeskanzler bestimmt, der die inzwischen schwer abgewirtschaftete BRD-Bundeskanzlerin demnächst ablösen soll. Übrigens zusammen mit Bilderberger-Kollege, Jürgen Trittin, Partei der BRD-Grünen, der ebenso dort war…in illustrer Zusammenkunft u. a. mit international per Haftbefehl gesuchten Kriegsverbrecher Henry Kissinger. Als dann eine Verhaftung durch die Schweizer Polizei drohte mussten die Teilnehmer einen Tag früher fluchtartig die Schweiz verlassen.

Mit Vorträgen und Auftritten läuft sich jetzt der Bilderberger-Vasalle Steinbrück nun für seine kommenden Aufgaben, der Restzerstörung und Zerschlagung jeglicher Freiheit, Selbständigkeit der Menschen, vor allem der Deutschen in der BRD, warm.

Nicht nur hat Steinbrück den Bilderbergern seine Seele verkauft, sondern ist im Gefolge der vorherigen BRD-Bilderbergern, die allesamt von dieser – so scheint es – allmächtigen, geheimnisumwitterten Gruppierung der Bilderberger bestimmt wurden und werden, auch nur einer; denn auch die anderen wurden nie vom Volk gewählt, sondern immer bestimmt von anderen, via den Parteien als Kanzlerkandidat vorgesetzt.

Und da wir alle wissen, dass diese Parteien, diese Politiker, nicht für das Volk arbeiten, sondern für Lobby-Interessen der globalen Bankster-Elite und ihren Konzernen und geopolitischen Zielen, dürfen wir uns nicht wundern, wenn es nun in die absolute Endrunde geht. Bewahre uns Gott davor!

Und nun, das Jahr 2014 hat begonnen, die Wahlen sind gelaufen, eine große Koalition unter Merkels Führung ist gebildet worden, jetzt ist keine Rede mehr von einer Firma, ganz plötzlich hat sich die Firma wieder in einen Staat verwandelt.

Es bleibt nur zu hoffen, dass genügend Menschen dieses Intrigen- und Machtspiel der Wenigen, die die Welt regieren (DIMs), erkennen und endlich dem Spuk ein Ende setzen!

Es rumort ja schon gewaltig in Europa, demnächst sicher auch in der „BRD“.

Quelle: Mywakenews`s Blog

Es steht sogar bei Wikipedia – und das will etwas heißen:

https://marbec14.wordpress.com/die-firma/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s